Logo Friseurwelt-web
Friseurwelt-web ist eine Partnerseite vom Friseurportal Friseur & Beauty.de

Statement zur Petition Salon-Schließungen

 
Statement zur Petition Salon-Schließungen - Bild

Statement zur Petition Salon-Schließungen auf Friseurwelt-web

Hauptgeschäftsführer Jörg Müller zur Ablehnung der Petition "Salon-Schließungen"

Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV), Statement von Herrn Hauptgeschäftsführer Jörg Müller


Was halten Sie von Forderungen, Friseur-Salons bundesweit zu schließen?

Jörg Müller: Offen gesagt, zum heutigen Zeitpunkt unseres Interviews gar nichts. Die Bundesregierung, genauer die Bundeskanzlerin persönlich, hat am 16.3.2020 Friseure von einer vorsorglichen Schließung ausgenommen. Ähnlich verhalten sich die Landesregierungen und – das ist im Einzelfall noch entscheidender – die Gesundheitsämter vor Ort. Diese Regelung erfolgte mit Sicherheit erst nach der Beratung mit den Experten des Robert Koch Instituts!

Hygiene wird im Friseurhandwerk groß geschrieben und das gilt besonders in diesen Zeiten. Daran appellieren auch wir. Viele Salons haben zum Schutz Ihrer Kunden und Mitarbeiter ihre Maßnahmen ausgeweitet und z.B. die Abstände zwischen den Bedienplätzen ebenso erweitert wie auch Services eingeschränkt und zusätzliche Hygienemaßnahmen eingeführt.

 

Wäre es nicht sinnvoll alle Salons in Deutschland zu schließen, um dann staatliche Unterstützung zu bekommen?

Jörg Müller: Im Falle einer Quarantäne können Saloninhaber für ihre Mitarbeiter und auch für sich selbst Unterstützungsleistungen für gezahlten Lohn erhalten. Rechtsgrundlage dafür ist das Infektionsschutzgesetz. Ansprechpartner ist das örtliche Gesundheitsamt. Wohl gemerkt, es gibt Unterstützung, aber keinen Ersatz für entgangenen Umsatz oder Gewinn. (Siehe auch Faktencheck mit ZV Präsident Harald Esser)

 

Was sind Ihre Forderungen?

Jörg Müller: Gemeinsam mit anderen Handwerksorganisationen, wie zum Beispiel Handwerk.NRW, setzen wir uns dafür ein, Kleinbetrieben, die in existentielle Not geraten sind, mit einem Sofortprogramm zu unterstützen. Ich denke dabei an einen Zuschuss und nicht an einen Kredit. Handwerk.NRW hat Beträge zwischen 5.000 und 25.000 Euro ins Spiel gebracht. Das ist ein richtiger Weg um Salons zu unterstützen, ebenso wie mögliche Steuerstundungen für die Betriebe.

 



Der Artikel wurde am 18.03.2020 im Original auf Friseur & Beauty.de unter dem Namen "Statement zur Petition Salon-Schließungen" veröffentlicht.
 
 
Hinweise zum Urheberrecht
Alle Inhalte dieser Seite – insbesondere die Texte, Fotografien (Lichtbilder) und Grafiken – sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei den Inhabern der jeweiligen Marken bzw. den Unternehmen, in deren Auftrag die Informationen veröffentlicht sind. Unter Lizenz veröffentlichte Inhalte dürfen nach den jeweils maßgeblichen Lizenzbedingungen verwendet werden. Ein Verstoß gegen das Urheberrecht (z.B. das unerlaubte Einbauen der Inhalte auf die eigene Internetseite) ist gemäß §§ 106 ff. Urheberrechtsgesetz strafbar. Wer dagegen verstößt, muss mit kostenpflichtigen Abmahnungen rechnen und ggf. Schadensersatz leisten.
 
 
 
Copyright © 2015-2020 by Eduard Zielinski
 

Wir setzen dieses Cookie ein um Sie darauf hinzuweisen, dass wir Inhalte anderer Diensteanbieter in unsere Seiten einbinden (z.B. YouTube, Google). Diese Diensteanbieter setzen ggf. eigene Cookies, auf die wir keinen Einfluss haben. Wenn Sie unsere Webseiten nutzen, stimmen Sie der Einbindung der Inhalte von Drittanbietern zu. Weitere Informationen unter: Hinweise zu Privatsphäre und Datenschutz

OK, verstanden